Durchhalten

Inhalt: Alles ist zuviel, Cerato, Clematis, Gänseblümchen, Gänsedistel, Gorse, Hornbeam, Impatiens, Johanniskraut, Loslassen, Morning Glory, scharfes Berufkraut, Stress, Urvertrauen

„Durchhalten“ kann uns helfen, in schwierigen, nicht enden wollenden Phasen des Lebens nicht aufzugeben. Bei dem Gefühl, in einem Teufelskreis gefangen zu sein, das Eine ist noch nicht abgeschlossen, das Nächste wartet schon. Herausforderungen nehmen kein Ende und eine abschließende Lösung scheint nicht in Sicht. Man fühlt sich leer und ohne Kraft. Eine gewisse Hoffnungslosigkeit macht sich breit und der Glaube auf Besserung wird in Frage gestellt. Ungeduld und ein Gefühl der Macht- und Schutzlosigkeit stellt sich ein.
Diese Kombination kann positiv unterstützen, mental das Gegenprogramm zu starten: Ich überstehe diesen Sturm. Ich werde auch künftig mit Herausforderungen fertig und verliere nicht die Geduld. Ich vertraue darauf, dass sich alles zum Guten wendet und fühle mich geschützt. Kleine Erfolge und der Blick auf das Positive lassen mich gestärkt nach vorne schauen.

 

5,80 €
In den Warenkorb
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

 

Inhaltsstoffe

Tropfen: Quellwasser, Weinbrand (Dil. 40% Alk.), Durchhalten-Blütenessenz

Globuli: bestehend aus Rohr-/Rübenzucker, alkohol- und laktosefrei, Durchhalten-Blütenextrakt

 

Anwendung/Dosierung

Dosierung:

Globuli: ca. 5 Globuli pro Verabreichung im Mund zergehen lassen oder in Wasser auflösen.

Tropfen: ca. 5 Tropfen in ein Glas Wasser geben und schluckweise trinken. 

Anwendung:

Im Bedarfsfall oder regelmäßig ein- bis mehrmals täglich

Hinweis:

Bei den Angaben handelt es sich um Empfehlungen bzw. Richtwerte, die je nach Situation variieren und individuell angepasst werden können. Die Einnahme mehrerer Bachblüten/Kombinationen ist möglich und frei von Nebenwirkungen. Die Anwendung kann auch über einen längeren Zeitraum erfolgen. Eine Überdosierung ist ausgeschlossen.

 

 

Bachblüten können in allen Situationen nach eigener Intuition genommen werden. Die Anwendung entbindet jedoch nicht von der eigenverantwortlichen Entscheidung, einen Arzt zu konsultieren, falls erforderlich. Sie ersetzen keine ärztliche Hilfe oder verordnete Medikamente.